Anmeldeschluss für das Förderprogramm KOMM-AN NRW 2020

komm-an_nrw_logo-180x107

Für das Landesprogramm „KOMM-AN NRW“ zur Förderung der Integration von Flüchtlingen und Neuzugewanderten in den Kommunen können noch bis Mittwoch, 15. Januar, Anträge auf Fördermittel gestellt werden.

Mit Mitteln aus diesem Förderprogramm konnten in Duisburg in den vergangenen Jahren zahlreiche Projekte rund um die Unterstützung des bürgerschaftlichen Engagements in der Flüchtlingshilfe gefördert werden. „Bedarfsorientierte Maßnahmen vor Ort“ heißt der Programmteil II von KOMM-AN NRW, aus dem die lokalen Projekte gefördert werden. Er gibt den Akteuren der Flüchtlingsarbeit in den Kommunen einen größtmöglichen Gestaltungsspielraum, denn den Bedarf vor Ort kennen die kommunalen Akteure wie zum Beispiel Vereine und Initiativen am besten.

Gefördert werden können Renovierung, Ausstattung und Betrieb von Ankommenstreffpunkten, Maßnahmen des Zusammenkommens, der Orientierung und Begleitung, Maßnahmen zur Informations- und Wissensvermittlung und Maßnahmen zur Qualifizierung von ehrenamtlich Tätigen und der Begleitung ihrer Arbeit.

Antragsvordrucke für den Förderbedarf können von Vereinen, Initiativen und auch Ehrenamtlern beim Kommunalen Integrationszentrum der Stadt Duisburg unter der E-Mail-Adresse gikofa@stadt-duisburg.de angefordert werden. Unter der gleichen Adresse kann der Antrag bis zum 15. Januar gestellt werden.

Das Förderprogramm „KOMM-AN NRW“, aus dem die Landesmittel gezahlt werden, wird auf der Internetseite des Kompetenzzentrums für Integration unter http://www.kfi.nrw.de/Foerderprogramme/KOMM-AN-NRW/Programmteil-II/index.php detailliert vorgestellt.

Suchen

Interkulturkalender

< Februar 2020 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29  

Viele Kulturen, viele Feste: Folgen Sie den hellgrünen Tagen und erfahren Sie, wann Religionen und Kulturen ihre Feiertage haben.

Demnächst in DU

DU im Bild!

Letzte Kommentare