“Pay what you want” im Kultur- und Stadthistorischen Museum

kultur_und_stadthistorisches_museum_duisburg

Die Besucher des Kultur- und Stadthistorischen Museums am Johannes-Corputius-Platz 1 am Duisburger Innenhafen zahlen ab dem kommenden Jahr donnerstags nur soviel Eintritt wie sie möchten.

Unter dem Titel „Pay what you want“, bekannt aus dem Wilhelm-Lehmbruck-Museum, entscheiden Besucher selbst, wieviel ihnen der Besuch im Museum wert ist. Dies gilt sowohl für die Dauerausstellungen zur Stadtgeschichte und der Sammlung Köhler-Osbahr, als auch für die aktuellen Sonderausstellungen. Derzeit zeigt das Kultur- und Stadthistorische Museum in der Ausstellung „Dispargum- Königssitz, Kaiserpfalz, Hansestadt“ neue Erkenntnisse der Duisburger Stadtarchäologie.Die Ausstellung „Deportiert ins Ghetto“ beleuchtet die Deportationen der Juden aus dem Rheinland in das Ghetto Litzmannstadt (Lodz).

Zum Auftakt erwartet das Museum interessierte Besucher am Donnerstag, 3. Januar, um 15 Uhr mit Kurzführungen durch die verschiedenen Ausstellungen. Weitere Informationen gibt es unter 0203/283-2640 oder www.stadtmuseum-duisburg.de.

Foto(c): Stadt Duisburg

Suchen

Interkulturkalender

< März 2019 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Viele Kulturen, viele Feste: Folgen Sie den hellgrünen Tagen und erfahren Sie, wann Religionen und Kulturen ihre Feiertage haben.

Demnächst in DU

DU im Bild!

Letzte Kommentare