Interkulturelle Kompetenzen stärken Chancen Jugendlicher in Rheinhausen

DSC07554Das Referat für Integration hat gemeinsam mit dem „Netzwerk Rheinhausen“ ein Projekt ins Leben gerufen, das die Chancen von Jugendlichen in Rheinhausen stärken soll.
Das „Rheinhausener Bündnis für die Jugend“ knüpft an Erfahrungen eines bereits erfolgreich abgeschlossenen Projektes in dem Stadtteil an.

Finanziert wird das neue Projekt mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales – zusammengeführt im Bundesprogramm Xenos – Integration durch Vielfalt.

Vorrangiges Ziel des rund dreijährigen Vorhabens ist es, einen Beitrag zur Verbesserung der beruflichen Situation von Jugendlichen zu leisten. Dazu werden verschiedene Maßnahmen wie Beratung, Information und Schulungen in Kooperationen mit Unternehmen, der Industrie- und Handelskammer (IHK), der Handwerkskammer (HWK), der Agentur für Arbeit und der ARGE durchgeführt.

Die Jugendlichen und ihre Eltern werden darin gestärkt, sich ihrer Fähigkeiten und Kenntnisse bewusst zu werden, die sich aus ihrer Interkulturalität ergeben. Und sie lernen, diese auch einzusetzen.

Interkulturelle Kompetenzen: Ein starkes Potential

Doch nicht nur sie, sondern alle Beteiligten in Rheinhausen werden in ihren interkulturellen Kompetenzen sensibilisiert und gestärkt. Neben einzelnen Multiplikatoren auch Vereine, Institutionen, Schulen und Betriebe. Das Konzept zur Entwicklung interkultureller Kompetenzen wird derzeit beim Referat für Integration erarbeitet.

Die Leiterin des Referats für Integration, Leyla Özmal, sieht in den interkulturellen Kompetenzen ein starkes Potential des Stadtteils. Özmal: „ Wir wollen das Bewusstsein dafür schärfen, dass interkulturelle Fähigkeiten in der heutigen Gesellschaft durchaus gefragt sind. Im täglichen Umgang haben viele von uns inzwischen solche Kompetenzen erworben. Es gilt, diese Fähigkeiten stärker wahrzunehmen und ihnen größeren Wert beizumessen.“

Begonnen hat das Projekt nun mit einer Bestandsaufnahme vor Ort in Rheinhausen. Die Projektmitarbeiter im Bezirksamt Rheinhausen, Nuray Tasdemir und Hüseyin Coktas, knüpfen Kontakte und stellen die Projektinhalte möglichen Kooperationspartnern vor. Damit bereiten sie die nächste Projektphase Anfang des nächsten Jahres vor. Dann sollen die Bildungsmaßnahmen beginnen.

Wichtiger Kooperationspartner in dem Projekt ist das Netzwerk Rheinhausen. Verschiedene Institutionen, Schulen und Organisationen von Zugewanderten sind in diesem Netzwerk vertreten. Entstanden ist das Rheinhausener Netzwerk aus dem bereits erfolgreich abgeschlossenen Projekt des Referats für Integration „Sozialer Zusammenhalt und Integration in komplexen Stadtgesellschaften“. Die künftige Arbeit kann jetzt daran anknüpfen.

Nicht zuletzt soll das neue Projekt zu mehr Toleranz und Verständnis zwischen unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen führen.

Im Beirat für Zuwanderung und Integration und in der Bezirksvertretung Rheinhausen fand das Projekt bereits große Zustimmung. Das Referat für Integration wird in regelmäßigen Abständen über das Projekt informieren.

Weitere Informationen erhalten Sie beim Referat für Integration.

Referat für Integration
Nicole Hübner
Tel.: 02 03 283 69 14
Email: integration@stadt-duisburg.de

Suchen

Interkulturkalender

< Oktober 2019 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

Viele Kulturen, viele Feste: Folgen Sie den hellgrünen Tagen und erfahren Sie, wann Religionen und Kulturen ihre Feiertage haben.

Demnächst in DU

DU im Bild!

Letzte Kommentare