Horizonte erweitern

„Das Thema Integration steht im Fokus des öffentlichen Interesses“, sagt Ioanna Zacharaki. „Es wird ernstgenommen und von der Politik zur Chefsache erklärt. Es gibt Konferenzen, Gipfel und Kongresse. Regierungen stellen Mittel zu Verfügung.“ Dieses Interesse werde von vielen Migranten auch als Druck empfunden, so Zacharaki. Dabei laute die Aufforderung im Integrationsprozess an alle: „sich öffnen, Horizonte erweitern, mitwirken, miteinan der etwas gestalten“. Besonders für Letzeres sei eine verlässliche Zusammenarbeit die wichtigste Voraussetzung. Hierfür müssten Migrantenselbstorganisationen zunächst an ihrer eigenen Profilschärfung arbeiten. „Welche Arbeit leisten wir? Was kennzeichnet mich als Verein?“ – dies seien die wichtigsten Fragen, die vor einer Kontaktaufnahme mit hauptamtlich Beschäftigten in den betroffenen Ämtern und Institutionen geklärt werden müssen. Zacharaki: „Damit der andere uns als Partner identifiziert.“ Die Neustrukturierung der Migrationssozialarbeit sieht laut Ioanna Zacharaki neben der sozialraumorientierten Arbeit und der interkulturellen Öffnung von Einrichtungen und Diensten ausdrücklich die Zusammenarbeit und Vernetzung mit Migrantenselbstorganisationen und einzelnen Ehrenamtlichen vor. Als Migrantenselbstorganisationen (MSO) gelten alle Vereine, in denen mehr als 50 Prozent der Mitglieder und des Vorstandes einen Migrationshintergrund hat. Dabei können MSO herkunftshomogen bzw -heterogen sein und sowohl „heimatlandorientiert“ als auch „aufnahmeland-orientiert“. In jedem Fall gelten sie als Transporteure und Brückenbauer in beide Richtungen, in die eigene Ethnie ebenso wie in die Aufnahmegesellschaft.

Suchen

Interkulturkalender

< Juli 2019 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

Viele Kulturen, viele Feste: Folgen Sie den hellgrünen Tagen und erfahren Sie, wann Religionen und Kulturen ihre Feiertage haben.

Demnächst in DU

DU im Bild!

Letzte Kommentare